Labels

About us

Sonntag, 11. Februar 2018

Schönheitswochen für die Haut

Mit Pflege von innen und außen den Teint frühlingsfit machen

Jetzt gezielt auf eine gesunde Ernährung, entschlackende
Smoothies und viel Bewegung setzen - das macht schön und
fit für die warme Jahreszeit.
Foto: djd/Elasten-Forschung/Alliance - fotolia.com
(djd). Nach Monaten der Kälte und der trockenen Heizungsluft blickt uns aus dem Spiegel oft ein fahles Gesicht entgegen. Der Teint wirkt matt, blass und müde. Höchste Zeit für ein paar Schönheitswochen, um der Haut den frühlingsfrischen Glow zu geben. Im ersten Schritt gilt es, den Grauschleier loszuwerden. Die beste äußere Maßnahme dafür ist ein Peeling, das man bequem zuhause machen kann. Dabei sind Enzympeelings meist sanfter als Rubbelpeelings, die kleine Schleifkörper enthalten. Noch effektiver sind professionelle Behandlungen wie beispielsweise die Mikrodermabrasion, bei der mit präzisen Diamantschleifköpfen die oberste Hautschicht von Verhornungen und abgestorbenen Schüppchen befreit wird.

Von Detox bis Kollagen

Im zweiten Schritt sollte unsere Körperhülle auch von innen vom Ballast der letzten Zeit befreit werden, denn eine schlechte Ernährung und ein ungesunder Lebensstil spiegeln sich auch im Hautbild wider. Eine Entschlackungskur mit grünen Smoothies, viel Salat und Gemüse, aber wenig fettem Fleisch, Wurst, Chips und Süßigkeiten ist jetzt das Richtige. Detox-Tees können den entgiftenden Effekt unterstützen und für ein strahlendes Aussehen sorgen. Nun gilt es noch, die strapazierte Haut von innen mit Wirkstoffen zu versorgen, die ihren Feuchtigkeitsgehalt und ihre Elastizität verbessern. Eine wichtige Rolle spielt dabei Kollagen wie etwa in den "Elasten Trinkampullen" enthalten. Dabei kommt es vor allem auf die Qualität an. "Der enthaltene [HC]-Kollagen-Komplex weist eine besonders hohe Übereinstimmung mit dem natürlichen Kollagen des Menschen auf", erklärt die Mikrobiologin Dr. Dorit Lubitz. Dadurch ist es besonders effektiv und sehr gut verträglich. "Die Kollagen-Peptide wirken von innen und stimulieren nachhaltig die Hautzellen (Fibroblasten) in den tiefen Hautschichten, wieder mehr körpereigenes Kollagen und Hyaluron zu produzieren", so die Expertin weiter. Studien zeigen, dass die regelmäßige Einnahme schon nach vier Wochen die Hautfeuchtigkeit und Spannkraft deutlich erhöht und Falten reduziert. Unter www.elasten.de gibt es weitere Informationen.

Fitter ist schöner

Einen wichtigen Beitrag zur Schönheit leisten schließlich noch Fitness und Vitalität. Und der Frühling ist die beste Zeit, in Bewegung zu kommen: Joggen, Walken, Ausflüge per Fahrrad oder Inline-Skates an der frischen Luft bringen den Körper in Form, steigern die Durchblutung und schenken ganz nebenbei einen rosigen Teint.

Sonntag, 7. Januar 2018

Modisch Farbe bekennen

Die neuen Trendfarben inspirieren zu aufregenden Outfits

Mit Strümpfen in angesagten Farben lassen sich
raffinierte modische Akzente setzen.
Foto: djd/Ofa Bamberg
(djd). Rot, Gelb, Grün oder Lila - in puncto Farbe können Fashionistas diese Saison aus dem Vollen schöpfen. Vielfalt lautet das Motto für 2018 und so reicht die farbliche Bandbreite bei Hosen, Kleidern und Co. von knallig bunt bis pastellig zart. Ganz vorn dabei: Ultra Violett. Nachdem dieser Ton jahrelang aus der Modewelt verbannt war, erlebt er jetzt ein furioses Comeback und wurde vom US-Farbinstitut Pantone zur "Farbe des Jahres" gekürt.

Lila ist zurück

Dieses auffällige Lila lässt sich dabei ganz unterschiedlich kombinieren. Zum strengen Business-Look sorgt es als Accessoire etwa in Form eines Tuchs oder Gürtels für einen lebhaften Eyecatcher. Auch einem lässigen Jeans-und-T-Shirt-Look verleiht es das gewisse Etwas. Und stellt man Violett eine weitere kräftige Farbe zur Seite wird ein echtes Mode-Statement daraus. Besonders schön ist es, wenn die Strümpfe zur neuesten Mode passen. Die Auswahl ist hier riesengroß. Auch Frauen, die wegen einer Venenschwäche Kompressionsstrümpfe tragen, müssen auf nichts verzichten. So bietet etwa der Hersteller Ofa Bamberg in seiner diesjährigen "Memory"-Kollektion vier inspirierende Modefarben aus der Blumenwelt: Flieder besticht als sanftes, blasslila Rosé, das hervorragend mit der Jahresfarbe Violett harmoniert, aber auch cooles Hellgrau oder frühlingshaftes Weiß perfekt in Szene setzt. Pfingstrose wiederum ist ein kräftiger Rotton, der Schwung in jedes Outfit bringt. Enzian kommt als kühles Blau daher, das in trendigen Ton-in-Ton-Kombinationen besonders schön zur Geltung gebracht wird. Und die zart-graue Eisblume ist der ideale Begleiter für elegante Kostüme oder romantische Plissee-Kleider in pudrigen Nude-Tönen. Unter www.ofa.de gibt es weitere Informationen zu modischen medizinischen Kompressionsstrümpfen.

Schuhe in schicken Farben

Auch die Schuhe sollten farblich und modisch auf das Outfit abgestimmt sein. Wer unter schwachen Venen und Krampfadern leidet, trägt hohe Absätze besser nur zu besonderen Anlässen - sie sind ungünstig fürs venöse System. Modische Alternativen bieten trendige Sneaker in Weiß, in Knallfarben oder im Metallic-Look. Zu eleganter Kleidung eignen sich Ballerinas oder flache Riemchen-Sandalen in allen Farben. Extrem angesagt sind jetzt zudem wieder klassische Halbschuhe für Frauen - etwa aus Lack oder in Grau, Nude, Gold oder Silber.

Freitag, 1. Dezember 2017

Streichelzarte Winterhaut

Sinnlicher Kakaoduft und Aloe Vera für die ganze Familie

Nach dem Händewaschen das Eincremen nicht
vergessen. Besonders in der Winterzeit braucht
die Haut viel Feuchtigkeit.
Foto: djd/LR Health und Beauty
(djd). Wenn die Tage kürzer werden und die Nächte kälter, ist der Griff zu kuscheliger Kleidung eine Selbstverständlichkeit. Doch auch die Haut, unser natürlicher Schutzmantel, braucht in der kalten Jahreszeit besondere Zuwendung. Oft ist sie trocken, spannt und juckt. Warum der natürliche Schutzmantel bei Kälte stark leidet, erklärt der Berufsverband Deutscher Dermatologen: Je kälter die Luft ist, desto trockener ist sie auch und umso mehr Feuchtigkeit entzieht sie der Haut. Fallen die Temperaturen unter acht Grad, verlangsamt sich die Produktion der Talgdrüsen - nach und nach geht der schützende Fettfilm der Haut verloren. Dadurch kann das Wasser schneller von der Hautoberfläche verdunsten. Trockene Luft in beheizten Räumen beschleunigt den Prozess.

Natürlicher Feuchtigkeitsboost dank Aloe Vera

Um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen, sollte jetzt auf eine Pflegeserie mit hochwertigen Inhaltsstoffen wie etwa LR Aloe Via Winterpflege geachtet werden. "Das Blattgel der Aloe Vera ist ein natürlicher Feuchtigkeitsbooster und ein Multitalent, das die Haut von Kopf bis Fuß pflegt. Die Aloe Vera-Pflanze enthält einen Wirkstoffcocktail aus Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren", so Dr. Werner Voss, Leiter von Dermatest. In Kombination mit beispielsweise Bio Calendula, Sheabutter und Vitamin E spendet die reichhaltige Pflegeformel langanhaltend Feuchtigkeit und kann die Haut vor äußeren Umwelteinflüssen schützen. Zudem verbreitet der verführerische Kakaoduft der Pflegeserie gute Laune an trüben Tagen.

Langanhaltende Pflege von Kopf bis Fuß

Die Winterpflege Cremedusche sorgt mit cremigem Schaum und 35 Prozent Aloe Vera für ein belebendes Frische-Gefühl. Anschließend zieht die zarte Hautcreme schnell ein und pflegt Gesicht und Körper. Hautschonendes Händewaschen gelingt mit der Handseife, die satte 38 Prozent Aloe Vera-Gel enthält. Für eine extra Portion Feuchtigkeit bei rauen Händen sorgt die Handcreme mit Bio-Calendula-Extrakt. "Kusszart" und geschmeidig werden raue Winterlippen mit der speziellen Lippenbutter. Übrigens: Wer nicht genügend trinkt, braucht sich über juckende Haut nicht zu wundern. Heißer Tee wärmt von innen und versorgt den Körper mit Flüssigkeit. Und damit die beheizten Wohn- und Arbeitsräume in der kalten Jahreszeit nicht zu trocken werden, sollte man täglich lüften und Luftbefeuchter aufstellen.

Montag, 26. Juni 2017

Mission Wohlfühlgewicht

Gut aussehen und sich gut fühlen

BildunterschDie Fitness-Übungen können zu Hause
durchgeführt werden - sie sollten zur regelmäßigen
Gewohnheit werden.
Foto: djd/LR Health und Beautyrift hinzufügen
(djd). Die Frühlingsmonate werden traditionell für einen Neustart genutzt. Milde Temperaturen machen Lust auf Bewegung im Freien und die Aussicht auf die nahende Badesaison spornt zusätzlich an, etwas für den Körper zu tun. Studien zeigen, dass die unliebsamen Pfunde in diesem Zeitraum leichter purzeln. Doch welche Methode führt dauerhaft zum Erfolg und hilft dabei, das Gewicht zu managen? Crash-Diäten sind ungesund und schwer durchzuhalten. Die Alternative kann ein ganzheitliches Konzept nach einem abgerundeten ernährungswissenschaftlichen Programm sein, das den Weg zum Wunschgewicht ebnet.

Für eine ausgewogene Rundumversorgung

Die "28 Tage Body Mission" von LR Health & Beauty beispielsweise ist genau auf vier Wochen ausgelegt. Das motiviert die Teilnehmer, denn so haben sie immer ein Ziel vor Augen. In diesem Zeitraum werden zwei Mahlzeiten täglich durch "Figuactiv"-Produkte ersetzt - beispielsweise durch schmackhafte Shakes mit wertvollen Inhaltsstoffen in den Geschmacksrichtungen Erdbeer-Banane, Latte Macchiato oder Vanille. Es gibt herzhafte Figuactiv Suppen, wie die Kartoffelsuppe, und für unterwegs praktische süße und würzige Riegel - die dritte Mahlzeit kann ganz nach Belieben gewählt werden. Damit die Motivation nicht nachlässt, stellt ein "Abnehm-Coach" unter www.body-mission.com leckere Rezeptideen zur Verfügung. Man kann Videos mit effektiven Sportübungen entdecken, die Teilnehmer können sich über ihre Erfolge austauschen und sich gegenseitig unterstützen. Für effektives Training wird das individuell zusammenstellbare 28-Tage-Paket zusammen mit einem persönlichen Zugangscode für das Onlineportal nach Hause geliefert.

Schritt für Schritt zum Wohlfühlgewicht

Gewichtsreduktion betrifft immer Körper und Geist, meint auch der Berliner Ernährungsmediziner Dr. Sven Werchan: "Deshalb bietet dieses Programm Unterstützung für Körper und Seele. Es ist wichtig, die eigene Motivation hoch zu halten. Dafür braucht man ein klares Ziel und tägliche Erinnerungen." Auch die Gemeinschaft mit anderen und praktische Alltagstipps sind nach Meinung des Experten wertvoll für den langfristigen Erfolg. Um "Abnehmpannen" vorzubeugen, sollte man lernen, zwischen Appetit und richtigem Hunger zu unterscheiden. Viele Menschen essen aus Langeweile, Frust oder weil sie Trost brauchen. Ein Ernährungstagebuch, in das man einträgt, welches Essen und wie viel man in welcher Situation zu sich genommen hat, kann helfen, Fehlverhalten aufzudecken.

Montag, 13. März 2017

Mode ohne Makel

Sogenannte Funktionsunterwäsche kann unangenehme Schweißflecken verhindern

Durch Schweißflecken sollte man sich einen
perfekten modischen Auftritt nicht vermiesen lassen.
Foto: djd/Functional Cosmetics Company
AG/panthermedia.net/iakovenko123
(djd). Mode ist mehr als nur Kleidung. Sie ist für Menschen auch eine Möglichkeit, sich auszudrücken und mit den neuesten Trends zu spielen. In der Sommersaison 2017 ist Abwechslung Trumpf, die knalligen Farben und Schulterpolster der achtziger Jahre erleben ihr Comeback. Die Arme werden mit Rüschen-, Puff- oder Trompeten-Ärmeln in Szene gesetzt, die Taille mit breiten, auffälligen Gürteln. Bei Röcken und Hosen ist überlang ebenso angesagt wie kurz und sexy. Darüber hinaus darf es in dieser Saison glitzern und glänzen - dank Metallic-Look und Pailletten, die jetzt überall zu sehen sind. Für die Männer liegen sogenannte Destroyed Jeans und Karomuster im Trend, aber auch schmale Anzüge und Hemden sowie Shirts in Überlänge.

Schwitzen soll den Spaß an der Mode nicht verderben

Bei so viel Auswahl macht schon das Shoppen schöner Outfits Spaß. Gerade im Sommer jedoch können hohe Temperaturen einen schicken Auftritt gründlich verderben, besonders wenn man zu starkem Schwitzen neigt. Denn peinliche Schweißflecke lassen selbst die modischste Bluse und das coolste Hemd nicht wirken. Und egal wie gut das Deo auch ist - das Schwitzen lässt sich nicht immer verhindern. Hier setzt beispielsweise das Body-Shirt von Manjana Functional Bodywear an: Die Funktionsunterwäsche verfügt über einen großzügigen Achselnässeschutz aus 100 Prozent Baumwolle innen und Polyurethan außen, der große Mengen an Achselschweiß aufnimmt und diesen unbemerkt wieder frei gibt. Unter www.naturproduktinfo.com ("Natürlich gegen Schwitzen") gibt es weitere Informationen.

Auf Kunstfasern verzichten

Die Shirts sind in mehreren Farben und Schnitten erhältlich und lassen sich so trendig zu den unterschiedlichsten Styles kombinieren, beispielsweise mit einem eleganten Blazer oder einer lässigen Jeansjacke. Unter dem klassischen Hemd oder einer hauchzarten Tunikabluse trägt man sie ganz unauffällig. Generell ist es ratsam, bei Sommermode auf Kunstfasern zu verzichten, die oft einen Wärmestau verursachen. Angenehmer tragen lassen sich leichte Naturstoffe wie Baumwolle, Seide und Leinen, die luftdurchlässig sind. So übersteht man heiße Zeiten modisch und frisch zugleich.

Samstag, 21. Januar 2017

Schluss mit "Schubberschienbeinen"

Die richtige Pflege bei trockener Winterhaut

Juckende, spannende Haut an den Beinen und am ganzen Körper
- Ursache dafür können im Winter trockene Heizungsluft, dicke
Strumpfhosen und die falsche Pflege sein.
Foto: djd/Produktname-Forschung/Alliance-Fotolia
(djd). Regen, Wind und niedrige Temperaturen treiben die meisten Menschen in der kalten Jahreszeit hinein ins Warme. Man dreht die Heizung auf und macht es sich auf dem Sofa gemütlich. An frostig klaren Wintertagen dagegen unternehmen viele bei strahlendem Sonnenschein gerne einen ausgedehnten Spaziergang. Beides aber stresst die Haut - Heizungsluft trocknet sie aus, Minusgrade vermindern die Durchblutung und hemmen die Produktion der Talgdrüsen, was ebenfalls zur Austrocknung führen kann. Zusätzlich reizen Strumpfhosen und kratzige Wollpullis oft die empfindliche Körperhülle.

Kollagenfasern speichern Feuchtigkeit

Die Folge sind sogenannte Schubberschienbeine, raue Ellbogen und eine insgesamt strapazierte Haut, die oft unangenehm spannt und juckt. Darum ist im Winter besondere Pflege gefragt - von innen und von außen. Zunächst einmal sollte die Hautfeuchtigkeit erhalten werden, und zwar durch Nährstoffe wie Vitamin C und Biotin. "Essentiell ist vor allem das Strukturprotein Kollagen. Es ist eines der häufigsten Proteine des menschlichen Körpers überhaupt", erklärt Dr. med. Gabriele Feller-Heppt, Dermatologin aus Baden-Baden. Die Fasern des Proteins tragen maßgeblich dazu bei, dass die Haut Feuchtigkeit aufnehmen und speichern kann.

Auf diese Weise sorgt Kollagen dafür, dass die Haut straff und elastisch bleibt. "Beauty-Drinks mit natürlichen Kollagen-Peptiden können die Fibroblasten aktivieren, damit diese wieder mehr körpereigenes Kollagen produzieren", so Feller-Heppt weiter. Dermatologen eines Münsteraner Instituts haben in einer Studie mit 'Elasten'-Trinkampullen, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind, gezeigt, dass sich nach einer vierwöchigen Einnahme die Hautfeuchtigkeit durchschnittlich um 22 Prozent erhöht. Ein besonderer Vorteil ist dabei, dass die gesamte Körperhülle von Kopf bis Fuß versorgt wird.

Reichhaltige Cremes für den Winter

Zusätzlich sollte die Haut von außen geschützt und genährt werden. In der kalten Jahreszeit ist beispielsweise ein ausreichend hoher Lipidgehalt in Pflegecremes und -lotionen wichtig, um die schützende Hautbarriere zu erhalten. Beruhigende Wirkstoffe wie Ceramid oder Panthenol und feuchtigkeitsspendende Faktoren wie Hyaluronsäure oder Urea runden die Winterpflege ab.

Dienstag, 15. November 2016

Mode-Klassiker neu kombiniert

Mit passenden Basic-Teilen sind Frauen immer gut angezogen

Eine schlichte weiße Bluse bringt
Accessoires wie einen schönen
Schal besonders gut zur Geltung.
Foto: djd/Baur
(djd). Erst Figur betonend, dann oversized, gestern Karos, heute Ethno-Look - das Modekarussell dreht sich manchmal schneller, als man shoppen gehen kann. Wie gut, wenn sich dann im Kleiderschrank ein paar zeitlose Klassiker finden, die sich in der richtigen Zusammenstellung und mit passenden Accessoires zu den unterschiedlichsten Outfits kombinieren lassen.

Schlichte Röhre, weiße Bluse, kleines Schwarzes

"Zu den Dauerbrennern unter den Klassikern zählen etwa das kleine Schwarze, die weiße Bluse und natürlich eine schlichte Röhrenjeans", erklärt Melanie Kriegbaum, Einkaufsleiterin bei Baur. So sei eine gerade geschnittene, dunkle Jeans kombiniert mit Blazer und Bluse heute durchaus businesstauglich. "Die gleiche Hose ist mit einem trendigen Shirt und originellen Accessoires das perfekte Outfit für den Stadtbummel, mit Sneakers und Top wirkt sie dagegen absolut lässig und sportlich", führt die Modeexpertin aus. Jeans sind aber auch in hell oder farbig vielseitig einsetzbar. Modelle in allen Variationen und Größen gibt es beispielsweise unter www.baur.de.

Ist die dunkle Jeans das "Multitalent" unter den Hosen, darf bei den Oberteilen eine weiße Bluse nicht in der Garderobe fehlen. "Mit ihr ist man praktisch zu jedem Anlass gut angezogen. Außerdem passt sie zu fast allen anderen Kleidungsstücken und lässt schöne Schals und Tücher besonders strahlen", meint Kriegbaum. Auf der anderen Seite der Farbskala sollte jede Frau auch ein oder zwei schwarze Basics im Schrank haben. Hier ist besonders das "kleine Schwarze" zu nennen. Wer so ein Kleid im Schrank hat, kann auch die spontanste Einladung annehmen. "Als Variante für Frauen, die nicht gerne Kleider tragen, empfiehlt sich ein schlichter, schwarzer Overall", rät die Fachfrau. "Der macht mit Highheels und auffälligem Schmuck, aber auch mit Sneakers und Jeansjacke eine gute Figur."

Die Jacke für fast alle Fälle

Apropos Jeansjacke: Das blaue Multitalent ist zwar nicht für jeden Anlass geeignet, aber zumindest im Freizeitbereich gibt es kaum etwas Praktischeres - robust, vielfach kombinierbar und einfach cool in jeder Lebenslage. Nicht umsonst wird das gute Stück oft über viele Jahre heiß geliebt und hat selbst abgewetzt und ausgeblichen noch seinen ganz eigenen Charme. Jeansjacken lassen sich Ton-in-Ton zur Jeanshose wie zu einer feineren Stoffhose tragen und geben Röcken und Kleidern eine sportliche Note.